Lernen und entdecken: Technik-Skills und berufliche Orientierung für Schüler

Lernen und entdecken: Technik-Skills und berufliche Orientierung für Schüler

Du hast Spaß an Technik und willst dich auf diesem Gebiet ausprobieren? Dein Schulabschluss steht bevor, und du fragst dich, welche beruflichen Chancen und Möglichkeiten der technische Bereich bietet? Dann bist du bei uns richtig: Wir ermöglichen es Schülern, Technik hautnah zu erleben. Mit uns kannst du zum Beispiel an dem internationalen Roboterwettbewerb „First Lego League“ teilnehmen. Wir unterstützen dein Abschlussprojekt im Fach Technik und geben dir Einblick in den abwechslungsreichen Alltag von Technologieunternehmen.

„Was wird draußen erwartet?“

Was kommt nach der Schule? Dieser Frage stehen Schüler wie Eltern mit Spannung gegenüber. Die Vortragsreihe „Was wird draußen erwartet?“ informiert Schüler ab der 8. Klasse der Real- und Gemeinschaftsschulen sowie ihre Eltern darüber, was Firmen und weiterführende Schulen im Hinblick auf Wissen, praktische Fähigkeiten, soziale Kompetenzen und Engagement erwarten, worauf es im Bewerbungsprozess ankommt und wie sich Schulabgänger auf den neuen Lebensabschnitt vorbereiten können.

Die Veranstaltung hilft Schülern, sich über ihre Erwartungen, Wünsche und Ziele klar zu werden und gibt ihnen wertvolle Impulse für die Berufsorientierung und Einstieg . Eltern und Lehrer erfahren, wie sie die Jugendlichen in dieser Übergangsphase am besten unterstützen und begleiten.

Bei Interesse an der Veranstaltung können uns Schüler, Lehrer, Eltern oder Schulleiter gerne kontaktieren.

TECademy

 Im Rahmen der TECademy führen technikbegeisterte Schülerinnen und Schulen ab der 8. Klasse in einer Arbeitsgemeinschaft parallel zum Unterricht gemeinsam ein Praxisprojekt durch. In den Fachabteilungen der beteiligten Unternehmen lernen sie alles, was sie für die Umsetzung brauchen – von der Konstruktion über elektrotechnische Grundkenntnisse und Bearbeitungsverfahren wie Löten oder Fräsen bis zu Teamwork und Präsentationstechniken. Sie kommen in Kontakt mit Mitarbeitern und Auszubildenden und schnuppern Praxisluft.

Durch die Einbindung außerschulischer Lernorte in den Unterricht erproben die Schüler technisch-naturwissenschaftliche Lerninhalte in der Praxis und werden bei der beruflichen Orientierung unterstützt. Lehrern gibt die Initiative die Möglichkeit, Kontakte zu Unternehmensvertretern zu knüpfen und aktuelles Technik- und Wirtschaftswissen in ihren Unterricht einfließen zu lassen.

Die TECademy ist ein Kooperationsprojekt zwischen Schulen in Baden-Württemberg, regionalen Unternehmen und der Hochschule Esslingen. Die Heldele Stiftung gehört zu den festen und langjährigen Kooperationspartnern der TECademy. Schulen können sich durch die Teilnahme an der TECademy als MINT-freundliche Einrichtung qualifizieren. Die Anmeldung erfolgt über die Techniklehrkraft oder die Schulleitung.

Innovationspreis für Technik

 Mit dem Innovationspreis für Technik zeichnet die Heldele Stiftung die besten praktischen Arbeiten für die Mittlere Reife im Fach Technik aus. Realschüler reichen ihr Projekt, das sie über das Schuljahr hinweg selbstständig bearbeitet haben, bei uns ein und präsentieren es einer unabhängigen Jury. Die Jurymitglieder bewerten die Projekte anhand der Kriterien technischer Anspruch, zukunftsweisende Ausrichtung, Ausführung, Informationsbeschaffung und Präsentation.

Damit durch die Teilnahme in der heißen Phase der Abschlussprüfungen kein zusätzlicher Stress entsteht, wird der Wettbewerb erst danach durchgeführt. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde, mit der er bei Bewerbungen sein Engagement belegen kann. Den Gewinnern winken hochwertige Sachpreise, ihre Schulen dürfen sich über eine finanzielle Zuwendung für den Technikunterricht freuen.

Ausführliche Informationen können bei Sabine Allmendinger angefordert werden. Die Anmeldung erfolgt über den Technik-Lehrer oder direkt durch den Schüler.

First Lego League

Jedes Jahr treten bei dem internationalen Roboter- und Forschungswettbewerb „First Lego League“ (FLL) junge Technik-Tüftler und Nachwuchswissenschaftler aus aller Welt gegeneinander an. Sie planen, bauen, programmieren und testen auf Basis des Systems Lego® Mindstorms, RCX, NXT oder EV3 einen vollautomatischen Roboter aus Legosteinen und bearbeiten gemeinsam eine spannende Forschungsfrage aus dem wirklichen Leben.

Für die Teilnahme schließen sich Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 16 Jahren zu drei- bis zehnköpfigen Teams zusammen. Jedes Team benötigt einen erwachsenen Coach, der es mit seinem Lego® Mindstorms Know-how unterstützt und über den gesamten Wettbewerbszeitraum begleitet. Am Wettbewerbstag lösen die Roboter bei den „Robot-Games“ möglichst viele vorgegebene Aufgaben, und die Forschungsergebnisse werden vorgestellt. Damit neben dem Wettkampf auch der Spaß nicht zu kurz kommt, sind sehr unterschiedliche, kreative Präsentationsformen erlaubt. Bewertet wird neben dem Roboterdesign und der Forschung auch das Teamwork.

Die Heldele Stiftung gehört zu den langjährigen Kooperationspartnern der First Lego League. Da die Teilnahme an dem Wettbewerb mit Kosten verbunden ist, bietet die Heldele-Stiftung allen FLL-Teams, die den Name „Heldele“ in ihrem Team-Namen führen, ein Sponsoring für die Teilnahmegebühr und das Spielfeld. Die erwachsenen Coaches erhalten bei Bedarf eine Einführung in die Hard- und Software des Lego® Mindstorms EV3-Systems. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an Sabine Allmendinger. Weitergehende Informationen zur First Lego League erhalten Sie unter https://www.first-lego-league.org/de/.